PaartherapeutInnen
in leitender/lehrender Funktion

Friedhelm Abel
Lehrtherapeut
Lindenstraße 39, 60325 Frankfurt
Fon 069. 745 918
eMail paartherapie.abel@gmx.de

Dr. Bernd Böttger (BvPPF, DPV)
Gründungsvorsitzender, Lehranalytiker
Am Wendelsgarten 12, 60437 Frankfurt-Bonames und
Neue Kräme 21, 60311 Frankfurt-Innenstadt
zwischen Hauptwache und Paulskirche
Fon 069. 950 491 89
eMail mail@bernd-boettger.de

Célia Fatia M.A. (BvPPF)
Lehrtherapeutin
Nordendstraße 20A, 60318 Frankfurt
(auch in Portugiesisch)
Fon 069. 469 158 2
eMail fatia@dyalog.de
www.dyalog.de

Dr. med. Klaus Kocher (BvPPF, DPV)
Mitbegründer, Lehrtherapeut
Julius-Heyman-Str. 4, 60316 Frankfurt
(auch in Englisch)
Fon 069. 152 428 28
eMail mail@klaus-kocher.de

Sylvia Mosler (BvPPF)
Stellvertretende Vorsitzende des Vorstands
Arnsteiner Str. 13, 60389 Frankfurt
Fon 069. 138 736 74
Mobil 0176. 311 327 14
eMail info@paartherapie-mosler.de
www.paartherapie-mosler.de

Dr. med. Dipl.-Päd. Alexander Quasebarth
Weiterbildungsleiter, Lehrtherapeut
Bahnstr. 5c, 65855 Liederbach
(auch in Englisch)
Fon 069. 986 695 29
eMail quasebarth@gmx.net

Dipl.-Psych. Doris Quasebarth (DPV)
Lehrtherapeutin
Buchrainstr. 33, 60599 Frankfurt
Fon 069. 652 690
eMail doris.quasebarth@yahoo.com 

Dr. med. Sabine Krause-Schwachula (BvPPF)
Supervisorin
Sternenburgstraße  1 - 3, 53115 Bonn
Fon 0228. 659 753
eMail praxis@dr-schwachula.de
www.dr-schwachula.de

Dr. med. Wolfgang Schwachula
Supervisor
Trierer Straße 106, 53115 Bonn
Fon 0228. 225 338
eMail w.schwachula@lvr.de


PaartherapeutInnen
mit IFP-Zertifikat*,
nach Postleitzahl geordnet

Ingrid Budde-Weber
Depkenstraße 22, 28213 Bremen
Fon 0421. 704 864
zur Zeit keine Paartherapie-Plätze frei

Dipl.-Psych. Annerose Voigt
Oederweg 156
60318 Frankfurt
Fon 0176.475 897 35
eMail voigt.praxis@web.de
www.paartherapie-voigt.de

Zahra Ghaeni
60322 Frankfurt, Felnerstr. 12
Fon 069. 716 786 98 
Mobil 0177. 241 311 0
zghaeni@aol.com
(auch in Persisch/Farsi)

Kerstin Böttger (BvPPF)

Am Wendelsgarten 12, 60437 Frankfurt
und Neue Kräme 32, 60322 Frankfurt
Fon 069. 138 177 99
Mobil 0179. 4 68 64 62
eMail Kerstin-Boettger@email.de
www.Kerstin-Boettger.de

Bettina Werum
Hühnerweg 12, 60599 Frankfurt
Fon 069. 661 243 45
eMail info@praxiswerum.de
www.praxiswerum.de

Dr. med. Heidrun Kraneis-Zindel
Dorfweiler Str. 12, 61350 Bad Homburg
(auch in Italienisch)
Fon 06172. 302 861
eMail h.kraneis-zindel@web.de

Dr. med. Britta Stitz

Friedhofstr. 135 L, 63263 Neu-Isenburg
Fon 06102. 812 864
eMail praxis@psychotherapie-stitz.de

Susanne Reidt-Niederhüfner
Wilhelm-Paul-Straße 16, 63456 Hanau
Fon 06181. 663 652
eMail susanne.reidt@gmx.de    

Dr. med. Silvia Nürnberger
An den Seen 23, 63773 Aschaffenburg - Goldbach
Fon 0176. 459 544 45
eMail silvia.nurnberger@gmail.com
www.psychotherapie-nuernberger.de

Anke Klinger-Völkel, M.A.
Adolfstr. 10, 65185 Wiesbaden
Fon 06128. 741 508
eMail aklingervoelkel@gmx.de
www.paarberatung-wiesbaden.de

Dipl.-Psych. Robert Eckert
Elisabethenstr. 18, 65719 Hofheim am Taunus
Fon 06192. 807 872 2 oder 06173. 325 056 0
eMail paartherapie.praxis@gmail.com
www.paartherapie-praxis-paarberatung.de

Ruth Macchini
Hauptstr. 3, 68259 Mannheim
Fon 0621. 792 877


Weitere paartherapeutisch tätige TherapeutInnen,
nach Postleitzahl geordnet

 


Dr. med. Simone Plettner-Philipp
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Fachärztin für Innere Medizin
06120 Halle an der Saale
Fon 0345. 614 1919

Irene Roski
Marathonallee 8, 14052 Berlin
Fon 030. 304 1401
eMail I.Roski@t-online.de

Diedrich Machts
Windloh 21, 22589 Hamburg
Fon 040. 872 643
eMail diedrichmachts@gmx.de

Ewa Fändrich
Kopperpahler Allee 1, 24119 Kronshagen
Fon 0431. 580 890 0

Ute Thiemann
27753 Delmenhorst

Barbara Vetter
Johannisstr. 47, 24306 Plön
Fon 04522. 789 940

 

Doris Kern
Donnerschweer Str. 226, 26123 Oldenburg
Fon 0441. 380 114 6


Andrea Remmert
Psychologische Psychotherapeutin
Gliesmaroder Str. 8, 38106 Braunschweig
Fon 0531. 500 370

 

Dipl.-Psych. Ingeborg Struck
Psychologische Psychotherapeutin
Psychoanalytikerin (DPG) und Gruppenanalytikerin
Kärntener Str. 1, 42697 Solingen
Fon 0212. 233 146 2

Dipl.-Psych. Peter Ambrus
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
Grüner Weg 14, 49624 Löningen
Fon 0176. 649 918 13

Dipl.-Psych. Dipl.-Soz.Päd. Martin Kelkel
Psychologischer Psychotherapeut
Donatusstr. 10, 50767 Köln (Pesch)
Fon 0221. 169 187 15
Mobil 0176. 968 362 46
eMail martin-kelkel@therapiekoeln.de

 

Dipl.-Psych. Sylvia Florstedt
Psychologische Psychotherapeutin
Freiligrathstr. 46, 60385 Frankfurt
Fon 069. 596 3731 oder -444 182
eMail sylvia.florstedt@t-online.de

Dipl.-Soz. Päd. Frauke Heine
Markgrafenstr. 12, 60487 Frankfurt
(Fon 069. 284 863) Mobil 0173. 301 3317
eMail fraukeheine@t-online.de


Sigrid Brink-Oehmichen
Thorweg 23, 64689 Grasellenbach/Hammelbach
Fon 06253-1323
eMail info@amata-amasius.de

Dipl. Psych. Sibylle Grandmontagne
Psychoanalyse, Psychotherapie und Paartherapie
Feldmannstraße 37, 66119 Saarbrücken
Fon 0681. 3 838 399
eMail sibylle-grandmontagne@gmx.de

Lisa Maria Müller
Sellerbacher Str. 10, 66346 Püttlingen
Fon 06806. 440 421

Michaela Finger
Ärztliche Psychotherapie
Hauptstraße 56, 66798 Wallerfangen
Fon 06831.69 465

Dipl.-Psych. Isolde Friz
Psychoanalyse, Psychotherapie und Paartherapie
Gutenbergstr. 3, 69120 Heidelberg
Fon 06221. 37 21 83

Dipl.-Psych. Gertrud Siemann
Tiefenpsych. fund. Psychotherapie, Psychoanalyse, Paartherapie
Burgerstr. 2, 71642 Ludwigsburg
Fon 07141. 992 038 2
eMail gerie-siemann@gmx.de

Dipl.-Psych. Martin Schaub
Psychologischer Psychotherapeut
Tattenbachstraße 9, 80538 München
Fon 089. 41 17 60 38
Mobil 0177. 721 313 9


Weitere im Bundesverband BvPPF
organisierte TherapeutInnen:


Hier anklicken

 

 




*oder äquivalenter Qualifikation

 

Finanzierung der Paartherapie

Die Kosten einer Paartherapie werden prinzipiell nicht von den Krankenkassen übernommen.

Dies wird damit begründet, dass Beziehungsprobleme laut Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen keine "Störung von Krankheitswert" darstellen.

Oft entstehen Depressionen oder Angststörungen im Rahmen massiver Partnerschaftskonflikte oder werden dadurch gefördert. Die Betroffenen erleiden dadurch Einbußen in Lebensqualität und auch Arbeitsfähigkeit. Somit entsteht eine "Störung mit Krankheitswert", die behandlungsbedürftig ist. Aus diesem Grund wird dann die Psychotherapie des Einzelnen von den Krankenkassen übernommen. Psychische Störungen mit anerkanntem Krankheitswert können zum Beispiel Depressionen, Angststörungen, Süchte, Verhaltensstörungen, Ess-Störungen, Zwänge und psychosomatische Störungen sein.

Erst nach langem Ringen  finanzieren nun die gesetzlichen Krankenkassen seit 2003 auch eine Psychotherapie zusammen mit dem Partner, wenn ein Partner oder Familienmitglied unter einer psychischen Störung mit Krankheitswert leidet und wenn diese Erkrankung die Familie oder Partnerschaft sehr belastet beziehungsweise diese durch Familien- und Paarbeziehungsprobleme mit hervorgerufen oder aufrechterhalten wird.

Ein Gutachter begutachtet in diesem Fall den Therapieantrag des im Vordergrund stehenden Patienten und entscheidet dann über die Möglichkeit intensiverer Einbeziehung von Partner oder Familie in Form von Doppelsitzungen. Die entsprechenden Stunden werden dann auf das Gesamtkontingent angerechnet: Es werden also nicht mehr Sitzungen bewilligt als sonst, sondern die offizielle Möglichkeit der Doppelsitzung eröffnet, die zusammen mit Partner bzw. Familie für einen Teil des Kontingents dann stattfinden dürfen. Dieses Vorgehen ist nur bei Beantragung Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie (EBM 35201) möglich, nicht bei Psychoanalytischer Psychotherapie (EBM 35210). Da viele Gutachter diesem Vorgehen gegenüber skeptisch gegenüber stehen oder diese Möglichkeit nicht kennen, kommt es häufig zu Ablehnungen oder nur zu sehr begrenzten Bewilligungen. Vorstellbar ist zum Beispiel bei einem Kontingent von 50 Sitzungen, dass davon 15 als Doppelsitzung stattfinden dürfen, sodass noch 20 Einzelsitzungen verwendet werden können.

Als Selbstzahler einer Paartherapie genießen Sie den Vorteil der absoluten Diskretion, denn in diesem Falle erfährt auch kein Kassenmitarbeiter oder Gutachter von Ihren persönlichen Partnerschaftsproblemen: Für die Kostenübernahme einer Psychotherapie fordern alle gesetzlichen und fast alle privaten Krankenkassen einen psychologischen Befund mit Angabe einer psychischen Störung mit Krankheitswert.

Je nach Beruf und Beschäftigungsverhältnis kann es von Bedeutung sein, wenn Sie wegen psychischer Probleme in kassenfinanzierter Behandlung waren: Sie kann zum Beispiel Schwierigkeiten bei der Verbeamtung und ähnlichem führen.

Versicherungen: Beim Abschließen einer Lebensversicherung, einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder beim Wechsel in eine private Krankenversicherung entstehen in den allermeisten Fällen Probleme, weil mit Kassen abgerechnete psychotherapeutische Behandlungen der letzten fünf Jahre angegeben werden müssen, die zur Ablehnung oder zu einem Risikozuschlag führen. Auch das macht eine Selbstzahlung erwägenswert.
Hier noch ein Bericht zum Thema inklusive Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung vom Oktober 2015: hier klicken!

 

In Situationen, in denen das Wohl von Kindern und Jugendlichen durch Probleme in der Familie gefährdet ist, übernehmen gegebenenfalls Jugendämter oder Sozialhilfeträger die Kosten einer Paartherapie.

 

Text um Herunterladen hier anklicken