Institut für Paartherapie

Allgemeines über das Institut für Paartherapie

Das Institut für Paartherapie (IFP) e.V. bietet eine berufsbegleitende Fort­- und Weiterbildung in psychoanalytischer Paartherapie an. Es bildet in einem eigenen Curriculum in psychoanalytisch orientierter Paartherapie aus.

Psychoanalytische Paartherapie findet als Methode Anwendung in der Krisenintervention, der Fokaltherapie und Paarberatung sowie als Langzeittherapie, außerdem zusammen mit Kennt­nissen in Gruppenanalyse, die nicht Bestandteil dieses Curriculums ist, als Paargruppenanalyse.

Es ist ein weiteres wesentliches Anliegen des Instituts, über den fachwissenschaftlichen Rahmen hinaus die interessierte Öffentlichkeit über neue Ergebnisse der Paarforschung und Möglichkeiten der Verbesserung der Beziehungsqualität zu informieren.

Das Institut hat einen Weiterbildungsgang in Paartherapie erarbeitet, in dem seit Herbst 2004 mit drei Ausbildungswochenenden pro Jahr  erfolgreich PaartherapeutInnen weiterbildet werden. Die Weiterbildung dauert insgesamt drei Jahre, die ersten Absolventinnen haben 2007 abgeschlossen.

Die im wissenschaftlichen Beirat tätigen David und Jill Scharff vom International Psychotherapeutic Institute in Washington, beraten die Institutsleitung in regelmäßigen Abständen. Judith Wallerstein, San Francisco, Autorin von “Scheidungsfolgen – Die Kinder tragen die Last” und “Gute Ehen. Wie und warum die Liebe dauert” verstarb leider 2012.

Das Institut wurde am 20.11.2000 von Dr. Bernd Böttger und Dr. Klaus Kocher und anderen als gemeinnütziger Verein gegründet und unter der Nummer VR 12019 im Vereinsregister eingetragen.

Es wird unter der Steuernummer 45 250 86034 – K19 beim Finanzamt Frankfurt am Main III geführt.

Die Ideen, Ziele und die Organisation sind in der Satzung festgehalten. Der Vorstand wird im Zweijahresabstand von den Mitgliedern gewählt. Der Wissenschaftliche Beirat berät das Institut von der Planung bis heute.

Das IFP ist ein anerkanntes Ausbildungsinstitut des BvPPF (Bundesverband Psychoanalytische Paar- und Familientherapie) und Mitglied der Sektion Psychoanalytische Paar- und Familientherapie in der EFPP (Europäische Föderation für Psychoanalytische Psychotherapie).
Das IFP erfüllt die Standards der IACFP (International Association of Couple and Family Psychoanalysis) und ist dort seit 2012 als einziges deutsches Institut Mitglied.”

Unser Vorstand

Stv. Vorsitzende

Dr. med. Silvia Nürnberger

Schatzmeister

Dr. med. Alexander Quasebarth